Claude-Joseph Vernet (1714–1789): Ein Sturm an der

7.3.2021, 16:05:40
Claude-Joseph Vernet (1714–1789): Ein Sturm an der Mittelmeerküste, 1767, Öl auf Leinwand, 113 × 145,7 cm, J. Paul Getty Museum, Los Angeles Der französische Künstler Claude-Joseph Vernet malte sehr erfolgreiche Sturmszenen, Schiffswracks und mondbeschienene Nachtstücke. Diese Bilder ließen die romantische Landschaftsmalerei ahnen und appellierten gleichzeitig an die Vorliebe für das Malerische des mittleren bis späten 18. Jahrhunderts. Der Künstler stellte in diesem Gemälde die Nachwirkungen eines Sturms dar: dunkle Wolken über einer wütenden See, ein Schiffbrüchiger und seine ängstlichen Überlebenden und in der Ferne Schiffe. Während das Meer wütend gegen die Küste schlägt, explodieren die Wellen in einem weißen Schaum hinter den Felsen. Die Wellenbewegungen, der ferne Regenschacht, das ramponierte Schiff und sogar die Körper der fliehenden Schiffbrüchigen füllen die Szene mit starken, gegensätzlichen diagonalen Linien. Der solide, aufrecht stehende Leuchtturm im Zentrum des Gemäldes wirkt all dieser Aktivität entgegen. Die kräftigen Farben der Kleidung der Schiffbrüchigen heben sich von der Palette der Grün-, Grau- und Brauntöne im turbulenten Meer ab. Der klar werdende Himmel tauchte die Überlebenden in ein unheimliches Leuchten; dunkle Töne am linken und unteren Rand und in den Wellen selbst lenken die Aufmerksamkeit zusätzlich auf die hellen Figuren. (getty.edu)

Zusammenhängende Posts