Léon Lhermitte (1844 – 1925): Die Familie (Ausschnitt)

Léon Lhermitte (1844 – 1925): Die Familie (Ausschnitt)

27.5.2021, 16:42:07
Léon Lhermitte (1844 – 1925): Die Familie (Ausschnitt), 1908, Öl auf Leinwand, 256,5 x 348 cm., Privatsammlung „Die Familie“ war 1908 Lhermittes einziger Eintrag in den Salon société nationale des beaux-arts. Es kann als letzte Ergänzung der monumentalen Werke dieses großen Hirtenmalers betrachtet werden. Während seiner gesamten Karriere blieb Lhermitte seinem Thema, dem Bauern, gewidmet, der für ihn die Verkörperung des grundlegendsten und beständigsten Elements der menschlichen Gesellschaft war. Obwohl Lhermitte in Künstlerkreisen gut verbunden war und sich sowohl revolutionärer Bewegungen als auch der schnellen industriellen Veränderungen seiner Zeit bewusst war, einem Lieblingsthema aufstrebender impressionistischer Maler, begann er eine Karriere, die das Wesen des ländlichen Lebens darstellte. Lhermitte war bei der Wahl des bäuerlichen und bäuerlichen Lebens als Gegenstand seiner Kunst nicht unbegleitet. Im vorliegenden Werk simuliert die Komposition fast religiöse Obertöne, die Figurengruppe erinnert an die Heilige Familie. Vincent Van Gogh schrieb 1885 in einem Brief an seinen Bruder Theo, dass „im Werk von Millet, von Lhermitte, alle Wirklichkeit auch gleichzeitig symbolisch ist. Sie unterscheiden sich von den sogenannten Realisten. In „The Family“ sind nicht nur die Quellen für Lhermittes kompositorische Inspiration seine Vorgänger aus der Renaissance, seine Technik ist auch vorsätzlich und in der akademischen Ausbildung verwurzelt.

Zusammenhängende Posts