Louis Marie de Schryver (1862 - 1942): La Marchande de

Louis Marie de Schryver (1862 - 1942): La Marchande de

3.6.2021, 16:26:45
Louis Marie de Schryver (1862 - 1942): La Marchande de Fleurs — Rue de Rivoli, 1892, Öl auf Leinwand, 73 x 92 cm In de Schryvers vorliegendem Werk betrachten zwei elegante Frauen die üppigen und vielfältigen Blüten, die von dreißig bis fünfzig Rappen für die erlesensten Exemplare angeboten werden, während die Verkäuferin sich geduldig abstützt, während sie den schweren Korb stützt. Wie der Flaneur der Epoche lässt de Schryvers lebendige Komposition den Betrachter von heute durch die Straßen von Paris schlendern und die schicken Sehenswürdigkeiten von einem exklusiven Hotel über wunderschöne Blumen bis hin zu einem stolzen Pudel bewundern. Im späten neunzehnten Jahrhundert waren Pudel ein beständiges Statussymbol, und viele sonnige Nachmittage wurden damit verbracht, das Tier zum Waschen, Schneiden und Gehen zu bringen, um die neuesten Pflegestile zu zeigen. Das gesellschaftliche Ritual wurde in Theodore Childs The Praise of Paris ausführlich beschrieben: „Der Hundeschneider ist wie der menschliche Friseur ein Künstler; er studiert jedes Thema jeweils nach dem Charakter des Pudels bescheidener und unauffälliger Kopf und schneidet sich die Haare um die Nase, damit der Schnurrbart bleibt. All diese Feinheiten und Finessen beobachtet und notiert der Flaneur." De Schryver stellt hier die Kreuzung der Rue de Rivoli mit der Rue de Castiglione dar, die zum Place Vendôme führt, dessen leicht erkennbare Säule sich in der Ferne erhebt. Im späten neunzehnten Jahrhundert wurde diese Gegend zu einem Zentrum für die modische Szene, stark frequentiert, mit vielen der besten und teuersten Hotels der Stadt in der Nähe. De Schryver fängt eine Gruppe von Reisenden ein, die vom Balkon des 1879 eröffneten Hôtel Continental am ehemaligen Standort des Finanzministeriums auf die belebte Straße blicken. (Sothebys)

Zusammenhängende Posts